zu vermittelnde Hunde:

Achtung, da wir kein Tierheim sind, und alle Mitglieder Ehrenamtlich tätig sind, haben wir auch keine Öffnungszeiten. Deshalb ist eine Terminabsprache unbedingt erforderlich!

29.04.2022 Hallo, wie versprochen melde ich mich heute noch einmal um zuerst einmal Danke zu sagen das es auch in dieser schweren Zeit immer noch Menschen gibt, die uns unterstützen. Ich habe hohe Kosten verursacht und dank Eurer Spenden konnte ein Teil davon bereits gedeckt werden.

Jetzt zu mir, mir gehts soweit ganz gut, der Stein wurde entfernt und ich wurde kastriert, die Zähne wurden gereinigt und in der Narkose haben mich meine Pflegemama und der Tierarzt von meinem Filzpelz befreit. Die haben mir versprochen das alles wieder nachwächst und jetzt werde ich auch jeden Tag gebürstet damit ich mich daran gewöhne. Leider passen immer noch nicht meine Urinbefunde und jetzt bekomme ich dafür noch Medikamente und ein Spezialfutter. Jetzt hoffen wir alle das sich das alles bald normalisiert und ich auch endlich mal ein paar Gramm zulege. Falls ihr mich nun einmal kennen lernen wollt, ruft bitte an und macht einen Termin aus, Ich würde mich riesig freuen.

weitere Infos: Elisabeth Bähner, Tel.: 08348/258 Mobil: 0173/6904871 Mail: e.baehner@web.de

09.04.2022  Hallo, mein Name ist Jasper, heute wurde ich bei der Arche abgegeben, da keiner mehr Zeit für mich hat. Ich bin am 13.01.2012 geboren und ich bin ein Bologneser. Hat mit der Soße nichts zu tun und ich komme auch nicht aus dem Ausland, sondern mit Zuchtbrief von einem Züchter. Nun, was soll ich sagen, eigentlich ist es mir nicht schlecht ergangen in der Vergangenheit, jedoch wussten meine Vorbesitzer nicht, welche Bedürfnisse ich habe außer kuscheln, regelmäßiges Futter und kleine Gassi Runden. Das wir Vierbeiner mindestens einmal jährlich zum Tierarzt sollten war leider nicht bekannt und nun bin ich 10 Jahre alt und liege seid dem 12. in der Tierklinik. Meiner Pflegemama ist sofort aufgefallen das ich Probleme mit Kot- und Urinabsatz habe. Gleich am Montag wurde ich dem Tierarzt vorgestellt, es wurde ein Ultraschall gemacht, Urin und Blutproben wurden entnommen und ich bekam Antibiotika und Schmerzmittel. Hat alles nichts geholfen. Am Dienstagmorgen ging es mir so schlecht, das ich gar nicht mehr aufstehen wollte, dann fuhren wir gleich wieder zum Tierarzt, der uns sofort weiter in die Klinik schickte. Hier stellte man fest, das ich einen Stein im Harnleiter habe, der es mir nicht ermöglicht Urin abzusetzten und ich wurde sofort operiert. Die OP ist gut verlaufen es geht mir den Umständen entsprechend gut, jedoch muss ich noch hier bleiben bis der Katheder gezogen werden kann und sich meine Blutwerte normalisieren. Ich habe Kosten im 4stelligen Bereich verursacht, aber ich darf leben! Ich bin glücklich das bei der Arche keiner erst nach den Kosten gefragt hat sondern nur ob ein Leben nach der OP noch lebenswert ist. Da aber der Stein entfernt werden konnte fühle ich mich gut und freue mich auf mein neues Leben. Gerne würde ich nach meiner Entlassung auch noch zum Friseur gehen, da das überfällig ist und ein Zahntermin steht auch noch an. Ich bitte Euch hiermit die Arche zu unterstützen, denn ohne die wäre ich nicht mehr hier. Unten steht die Bankverbindung und wenn ihr eine Spendenbescheinigung möchtet dann bitte die Adresse mit angeben. Ich melde mich wenn ich Neuigkeiten zu berichten habe. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Sparkasse Allgäu

DE21 7335 0000 0204 0620 04 BIC: BYLADE;1ALG

bar_n_1_3.gif

22.01.2022 Heute haben wir wieder einmal einen Transport aus Rumänien bekommen

Mittlerweile sind gut 4 Wochen vergangen und Merle und Else haben sich eingelebt. Else benötigt ein ruhiges Umfeld um Vertrauen zu fassen um dann ein schönes Leben führen zu können. Streicheleinheiten akzeptiert sie, genießen kann sie die jedoch momentan noch nicht.

weitere Infos: Elisabeth Bähner, Tel.: 08348/258 Mobil: 0173/6904871 Mail: e.baehner@web.de

Else, geb. ca. 2018 ist hochgradig traumatisiert. Sie braucht noch Zeit um wieder Vertauen aufzubauen. Momentan lässt sie sich vorsichtig anfassen und schaut schon zu wenn ich mit Futter richten beschäftigt bin und frisst auch jetzt in meiner Anwesenheit. Was sie in ihrem bisherigen Leben erlebt hat wissen wir nicht, aber scheinbar waren die Menschen nicht nett zu ihr. Else ist kastriet, geimpt und gechipt.

bar_n_1_3.gif

Merle ist vermutlich eine Mischung aus Jack Russel und Pinscher, zeitweilig will sie die Alleinherrschaft übernehmen. Momentan arbeiten wir an der leinenführigkeit, damit sie auch im freien Gelände spazieren geführt werden kann. Für Leckerlie springt Merle auch über ihren Schatten und vergisst ihre Angst vor Menschen. Merle ist nicht für eine Familie mit kleinen Kindern geeignet.

weitere Infos: Elisabeth Bähner, Tel.: 08348/258 Mobil: 0173/6904871 Mail: e.baehner@web.de

Merle, geb. ca. 2016 ist noch zurückhaltend bei Menschen, Artgenossen gegenüber zeigt sie genau was sie will. Merle leidet unter Hautproblemen, die noch vom Tierarzt abgeklärt werden müssen. Selbstverständlich ist auch Merle kastriert, geimpft und gechipt.

bar_n_1_3.gif

01.11.21 Nun ist Patch fast 8 Monate bei uns aber seine Skepsis gegenüber Menschen ist immer noch sehr groß. Es gibt jedoch jeden Tag kleine Fortschritte. Er kommt und holt sich Leckerlie aus der Hand ab, lässt sich anleinen und akzeptiert ohne zu versteinern Berührungen. Streicheln genießen kann er nicht, dazu sitzt die Angst immer noch zu tief. Patch sucht ein ruhiges Zuhause, bei Menschen die keine Ansprüche stellen sondern zufrieden sind einen Begleiter bei Spaziergängen zu haben. Patch lebt bei uns jetzt mit im Haus und kennt hier alles was da so passiert.

weitere Infos: Elisabeth Bähner, Tel.: 08348/258 Mobil: 0173/6904871 Mail: e.baehner@web.de

Patch war wohl zu lange im Shelter in Rumänien, Menschen gegenüber ist er sehr skeptisch und er lässt sich freiwillig leider immer noch nicht anfassen. Er freut sich über jeden neuen Hund der kommt und ganz besonders über die weiblichen, die haben es ihm besonders angetan. Er läuft nicht mehr panisch davon wenn ich das Zimmer betrete und nimmt auch Leckerlie aus der Hand. Vielleicht überlegt er es sich dann doch noch einmal und kommt bereitwillig her und lässt sich anfassen. Wir geben ihm einfach noch etwas Zeit.

01.05. Auch Patch war mit beim Tierarzt. Es war auch allerhöchste Zeit, denn bis auf 3 Zähne mussten alle gezogen werden, da sie entweder verfault oder abgebrochen waren. Wie lange musste er wohl mit diesen Schmerzen leben? Ganz vorsichtig nimmt er seid dem Leckerlie aus der Hand, er lässt sich noch nicht anfassen, aber ohne Schmerzen denke ich das sich das auch bald ändern wird.

Am 20.03. aus Rumänien eingetroffen:

Patch, geb. ca. 2013 hat mit Menschen noch nicht viel positive Erfahrungen gemacht und begegnet ihnen ser skeptisch. Heute konnte ich ihm ein Halsband anlegen und er durfte das erste mal nach draußen. Er genießt es sehr in der Sonne zu liegen. Patch ist kastriert, geimpft und gechipt.

Gandolf kam im Juli 2021 zur Arche Noah Tierhilfe, da sein Interessent kurzfristig abgesprungen war. Er ist positiv auf Markofilarien (Herzwürmer) getestet und bekommt hierfür mtl. Moxiclear (Spot on) verabreicht. Diese Behandlung endet im Januar und dann muss im Februar eine erneute Blutuntersuchung erfolgen. Bei der Arche lebte Gandolf im Rudel im Haus, er ist mittlerweile stubenrein und leinenführig.

Gandolf ist ein sehr ängstlicher Hund und benötigt aus diesem Grund eine konsequente Führung, er ist nicht für Anfänger geeignet und kleine Kinder sollten auch nicht im Haus sein, da er vor ihnen Angst hat. Angekommen ist er mit einem Gewicht von 27 kg, jetzt hat er schon gut zugelegt und wiegt jetzt 31 kg, da dürfte aber noch etwas dazu kommen (Stand Oktober 21). Auf den Bildern ist er frisch geschoren.

Bei der Arche gab es nun Probleme mit einem Terrier, der alters- und rangtechnisch mit ihm auf gleicher Höhe war und jeder versuchte die Rangleiter ein Stückchen mehr zu erklimmen. Erschwerend kommt hinzu, dass Gandolf keine Neuzugänge mehr duldet, er ist hiermit total überfordert und setzt dann Zähne ein. Ohne Maulkorb konnte er nun leider nicht mehr laufen, da das Risiko zu groß war, dass er plötzlich unvermittelt zubeißt. Bei der Arche gibt es keine Zwinger und die Hunde leben im Rudel.

Wir können uns gut vorstellen, dass Gandolf ein souveräner Ersthund gut täte und er sich an ihm orientieren könnte.

Wenn er seine Bezugsperson gefunden hat, ist er ein lieber, braver Hund, der einfach nur gefallen will und sich auch gerne streicheln lässt.

Wir wünschen uns für Gandolf einen Platz bei hundeerfahrenen Menschen, gerne auch als Zweithund in einer ruhigen ländlichen Gegend, in der Stadt wäre er hoffnungslos überfordert, hier lauern zu viele Gefahren für ihn. Ein souveräner Hund könnte ihm helfen, seine Angst zu überwinden und ihm zeigen dass das Leben auch sehr schön sein kann.

Gandolf ist 2016 geboren, kastriert, geimpft und gechipt.

Weitere Infos: Silke Kraus Email: silkepetrakraus@gmail.com

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann

Die Hunde sind bei uns nicht im Zwinger eingesperrt, wir gehen 2mal täglich spazieren und dann laufen in der Regel alle Hunde zusammen.

Archiv Bilder!

Wenn Gott einen Hund misst, zieht er ein Band um das Herz, statt um den Kopf.
Unbekannt

Bilder aus 2014 die Hunde sind alle vermittelt!

Hier finden Sie ein Video von allen Hunden beim Spazieren gehen.

Bei uns leben alle Hunde zusammen im Rudel und müssen lernen einander zu akzeptieren. In der Regel funktioniert das nach kurzer Zeit, wie man auf den Bildern erkennen kann.

  

Der Rechtschaffene sorgt für die Bedürfnisse seines Tieres.
Altes Testament, Sprüche Salomos 12:10